Wechseljahre – Gelassen in die neue Lebensphase

Was erwarten wir in unserer zweiten Lebenshälfte? Vielleicht möchten Sie ihre Arbeit reduzieren, ein neues Hobby erlernen, verreisen, sich ehrenamtlich engagieren, aktiver werden oder einfach diese Zeit verstärkt genießen. Doch statt bewusst, vital und unbekümmert diese Phase zu erleben, werden viele von uns durch den hormonellen Wechsel eingeschränkt. Die Hormone sind im Sinkflug und bringen unsere Balance durcheinander. Bereits ab dem 40. Lebensjahr verändert sich der weibliche Hormonhaushalt über einen Zeitraum von 5 bis 10 Jahren. Zahlreiche Frauen leiden unter Wechseljahrs-Beschwerden. Zu ihnen gehören Hitzewallungen und Schweißausbrüche, Osteoporose, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, Kopfdruck, Spannungen in der Brust, Wassereinlagerungen, Schmierblutungen, verminderte sexuelle Lust, Schlafstörungen, vaginale Trockenheit, Zyklusstörungen, Herzrasen, Myome und Haarausfall.

Doch zum Glück hält die Natur einen großen Reichtum an natürlichen Heilmitteln bereit. Heiltees und Heilpilze etwa haben einen hormonregulierenden Effekt. Johanniskraut wirkt stimmungsaufhellend, Salbei lindert Hitzewallungen, Frauenmantel wirkt einer Östrogendominanz entgegen und gleicht aus. Auch mithilfe der richtigen Ernährungsweise können Sie einiges für die hormonelle Harmonie tun. Nahrungsmittel wie Brokkoli, Avocado, Süßkartoffel, Spargel, Gurke und Karotte sowie Nahrungsergänzungsmittel sind prima. 

Hier ein Auszug, welche sich gut eignen:

  • die Yamswurzel, sie wirkt hormonregulierend. Wechseljahrs-Symptome wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und Wassereinlagerungen werden deutlich reduziert. Sie verlangsamt den Alterungsprozess und erhöht die Knochenstabilität.
  • Rhapontik (sibirische Rhabarberwurzel) vermindert Hitzewallungen und Schweißausbrüche, verbessert die Schlafsituation und stabilisiert die Stimmungslage.
  • Mönchspfeffer-Extrakt (Vitex agnus-castus) ist in der Lage, ein gestörtes Gleichgewicht zwischen den weiblichen Geschlechtshormonen Östrogen und Progesteron wiederherzustellen und dadurch alle Formen von Wechseljahrs- und Zyklus-Beschwerden zu lindern. 
  • Weitere sekundäre Pflanzenstoffe und ätherische Öle wirken potenzstärkend und lustfördernd; sie steigern zudem die Leistungsfähigkeit.

Ähnlich günstig wirkt sich Maca gegen die sexuelle Unlust bei Frauen in bzw. nach den Wechseljahren aus.

Die Hormonumstellung wird von jeder Frau unterschiedlich wahrgenommen. 

Eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung, Entspannung und einer ausgewogenen Ernährung kann Wechseljahresbeschwerden vorbeugen und das Wohlbefinden verbessern. Den größten Effekt erzielen Sie, wenn Sie natürliche Heilmittel mit Methoden aus der Ganzheitsmedizin kombinieren. Sie können auf mehreren Ebenen etwas tun. Kombinieren Sie täglich hormongesundes Essen, Heiltees, Yoga und geeignete Nahrungsergänzungsmittel. 

Ich bin für Sie da, damit Sie gut durch diese (aufregende) Zeit kommen.

Ihre Heilpraktikerin

Cäcilie Zabolitzki