Migränetherapie nach Kern
– oder wie der Körper Schmerzfreiheit lernt

Betroffene beschreiben den Migräneschmerz als „Gewitter im Kopf“. Ein meist einseitiger, pochender, starker Schmerz, der die Betroffenen stark in ihrem Alltag einschränkt. Migräne ist eine der häufigsten und besonders quälenden Kopfschmerzformen. Allzu verständlich, dass die Migräne Patienten schnell zu Schmerzmittel greifen. Diese allerdings bergen meist Risiken – von Nebenwirkungen auf Magen oder Nieren bis hin zu schmerzmittelbedingten chronischen Kopfschmerzen. Hier lohnt sich der Versuch, es gegen Migräne mit nebenwirkungsfreien Alternativmethoden zu versuchen wie die Migränetherapie nach Kern.

Der Begründer Bernhard Kern entwickelte vor mehr 16 Jahren diese neuartige, erfolgreiche Migränetherapie. Er stellte fest, dass sich Migränebeschwerden in den meisten Fällen am Körper lokalisieren und ertasten lassen. Wenn es für den Patienten also möglich ist, zum Beispiel seine Bewegungseinschränkung der Halswirbelsäule wahrzunehmen, dann ist auch möglich gezielt darauf Einfluss zu nehmen.

Vor der Behandlung in meiner Praxis, besprechen wir in einem ausführlichen Erstgespräch ihre Migränesymptome. Dabei spielen ihre Schmerzlokalisation, ihre Auslöser, der zeitliche Verlauf, die Schmerzqualitäten sowie weitere Faktoren wie ihre erbliche Vorbelastungen, Traumen etc. eine große Rolle für ihre individuelle Behandlung.

Abhängig von der Art Ihrer Migräne oder Kopfschmerzes, setze ich an verschiedenen Stellen des Kopfes und des Körpers Berührungsreize. Damit wird ihre Durchblutung angeregt und die Lymphe zum Fließen gebracht. Durch diese manuelle Behandlung wird dem Körper eine neue Sprache zugänglich gemacht und das Schmerzgedächtnis in ein Wohlfühlgedächtnis umgewandelt.

Neben dieser manuellen Behandlung zeige ich Ihnen Möglichkeiten auf, wie sie die Beweglichkeit der Halswirbelsäule verbessern, Entspannungstechniken einsetzen und Mentaltechniken erlernen können, damit sie ihr Wohlfühlgedächtnis auch außerhalb der Praxis unterstützen und festigen können.

Für Patienten mit:

– Tumoren oder akuten Verletzungen im Hals-, Wirbel-, Schulter- oder Kopfbereich

– Akuten Bandscheibenvorfällen

– Starker Osteoporose

– Akute Entzündungen

– Einnahme gerinnungshemmender Medikamente

ist die Migränetherapie nach Kern leider nicht geeignet.

Alle anderen begrüße ich gerne in meiner Praxis und stehe Ihnen für weitere Fragen unter der Telefonnr. 06187 9027847 zur Verfügung.

Ihre Heilpraktikerin

Cäcilie Zabolitzki